Dienstag, Dezember 29, 2009

Die Unterhose

Selten lasse ich mich hinreissen, politisch meine Meinung zu verbreiten, doch jetzt geht mir die Hutschnur hoch. Vor Monaten wurden wir mit der Tatsache vertraut gemacht, dass einige Flughaefen der Welt, so genannte Hubs, ein neues Geraet getestet haben. Ein Geraet welches uns bis auf die Unterhose schauen kann. Leider hat die Oeffentlichkeit nicht so euphorisch darauf reagiert als die Vermarkter dies gern gehabt haetten, so dass das Geraet vorerst nicht zur Anwendung kommen durfte. In einigen Konferenzen, Meetings danach musste man also ein Screenplay ausdenken, der die zweifelnde Bevoelkerung wieder auf den Plan des Reellen zurueck ruft. Folgende Zutaten wurden demnach im Brainstorming-Verfahren zusammen getragen. Man nehme also:
  • Nett aus sehenden Schwarzen, gut erzogen und gebildet.
  • Muslim konvertiert und Weiterbildung im arabischen Raum.
  • Vater erfolgreich im Bankensektor taetig
  • Vater informativ
  • Nigeria, Oelnation und doch arm
  • Hauptreisezeit
  • Unterhose
  • Yemen - zur Verwirrung der ewig gestrigen
  • Misslingen
Sozialpaedagogisch zusammen geruhrt hat man ein Gluecksfall kreiert der den Geheimdienst mehr Aufmerksamkeit schenkt, obwohl man in diesem Fall eine gewisse Unfaehigkeit nachsagen muesste. Man hat das arme Afrika wieder im Gespraech und durch den Link mit Yemen bekommt man leicht die Terrorgruppen zusammengefasst die nun anscheinend auf neue Quellen zurueck greifen. Desweiteren hat man den Einstieg durch den weltsorgenden Vater auf dem nigerianischen Oelmarkt, ohne wirklich die Haende mit Oel schmutzig gemacht zu haben. Man hat also unseren sozialen Querschnitt wiedermal Angst machen koennen und den Weg freigemacht die Dikussion, um das neue Geraet neu aufflammen zulassen. Seht euch aber vor, in wenigen Jahren wird es sogar im Kaufhaus installiert werden, da die Wirtschaft durch Ladendiebstahl so Abgrund tief gesunken ist und keiner wird mehr ueber die Baenker reden die Jahr fuer Jahr unser Leben bestehlen. Wir werden darueber hinaus ueber den Inkontinenten sprechen, der sich zu spaet waehrend eines 12Stunden Fluges gemeldet hat und folgerichtig den Sitz voll gepinkelt und frierend zusammengebrochen ist. Auch dafuer werden wir den Plan haben und das Fliegen nur den Personen erlauben die gesund und genetisch unauffaellig sind. Welcher Nation und welchen Glauben hat aber die pinkelnde Person angehoert, das kann ich nicht vorhersagen, aber was ist mit Groenland, ein aufstrebendes Land das Unabhaengigkeit erlangen moechte.
Hat diese Fliege eine Unterhose an? Kommt sie aus Groenland oder will sie dahin siedeln?

Sonntag, Dezember 20, 2009

Nor'Easter Dezember 2009


Von Freitag Abend an hat sich der zweite Nor'Easter Storm 2009 seinen Weg der Zerstoerung durch die Ostkueste der USA gebahnt. Von Richmond bis nach Cape Cod sogar mit Schneemengen von ueber 60cm. Chicks Beach hat hauptsaechlich mit den Winden zu kaempfen gehabt, die im Schnitt mit 80Km/h durch die Strassen gefegt sind. Temperaturen sind von 10C auf -! im Laufe des Samstag Mittags gefallen, so dass wir zum Samstagabend eine geschlossene Scheedecke auf unsere Terasse entdecken konnten. Leider wird der Schnee bis Weihnachten wieder tauen, doch eine geringe Hoffnung sagt, dass der naechste Sturm nicht lange auf sich warten wird. Noch ist unklar wie tief die kalte Front reichen wird ueber Weihnachten. Zur Erinnerung, letztes Jahr haben Kugelfisch und ich auf dem Flughafen JFK uebernachtet da ein aehnlicher Umstand etliche Fluege ausfielen. Dieses Jahr jedoch sind erst gar keine Fluege rein noch raus gekommen. Jetzt scheint wieder die Sonne als ob nichts gewesen waer

Samstag, Dezember 19, 2009

NEW BOOK RELEASE

Drachenfangers Book will come out 24.December 2009. A compilation of Folgerichtig. Be excited

Donnerstag, Dezember 17, 2009

Ende eines Kapitel


Das Ende des ersten Kapitels moechte ich meinen treuen Lesern widmen die wissbegierig Folgerichtig gelesen und zwischen den Zeilen gehoert haben. Mit dem Ziel ein Buch zu schreiben begann das Abenteuer sich der Oeffentlichkeit zu zeigen und die taeglichen Dinge des Lebens in Worte zu fassen. Mal solala, mal wie ich meine gut. Nackt entbloesst um die Trauer, den Schmerz, die Freude hinaus zu schreien und die Kommunikation auf andere Bahnen zu lenken. Ich wollte verbinden und durch meine Worte anregen. Zurueckblickend ist es mir teilweise geglueckt. Menschen die sich fremd waren, sind es heute nicht mehr. Freunde haben sich zu wahren Freunden entwickelt in dem man sich fasst alles sagen kann ohne zu verletzen. Diejenigen die mir am Naechsten sein sollten haben nicht so mitgewirkt als erhofft. Lag es an der Offenheit des Mannes der in ihrer Wertvorstellung nur da sein soll? Der Mann der Wuensche erfuellt bzw. erahnen soll. Ich bin nicht so ein Mann und werde es nie sein. Ich werde immer der sein der in seinen Gedanken sich rumtreibt und gerne verirrt, um den Erfolg zu geniessen. Gelernt zu haben, Situationen im Vorfeld eingeschaetzt und richtig bewertet zu haben gibt mir das Gefuehl von Erfolg. Wie bereits erwaehnt ist mir einiges nicht gelungen und da ich dadurch ein Teil gelernt habe sehe ich mich am ersten Ziel und beende nun das erste Kapitel meines Roh-Buches. Ganz ohne Traenen ist mir diese Entscheidung nicht gefallen. Zwigespalten war ich. Zum einen die Trauer des Verlustes und die Erkenntniss, dass was man als wichtig erachtet nicht unbedingt von der anderen Seite geteilt wird. Zum Anderen aber auch die Freude an dem Erreichten. Das in Worte fassen von Zielen und das Offenlegen seiner Angst die Ziele zu verfolgen hat mich dahin gebracht wo ich heute bin. Oft habe ich mich als mittelloser saufenden Rumtreiber im inneren Auge wiedergesehen. Oft habe ich diesen Anblick an mir geliebt, weil es der einfachste Weg gewesen waere, doch welches Ziel haette ich verfolgt. Welchen Erfolg haette ich fuer mich verbuchen koennen? Zum Zweiten beende ich dieses Kapitel, weil es den Beginn eines neuen Kapitels ermoeglicht.
Es ist nun 1:24AM in VBeach und eine kalte Nacht mit -3C. Das Funkenmarienchen des allgemeinen Aufbruchs Namens Kugelfisch, wieder mit einer Kugel, liegt im Bette und kann auch nicht ruhig schlafen, da sich einige Kontraktionen auf eine Situation vorbereiten die Sie freudig, aber auch mit Sorge beobachten will. Ein neues Leben wird demnaechst das Licht der Welt erblicken in einem Land der fuer sie noch neu ist. Ein Bruder fuer Schildkroetenhals der mit all seinen Eigenheiten verbunden sein will. Doch nicht nur fuer Kugelfisch ist es was Neues, sondern fuer mich auch. Selbst beim sechsten Lichterblicker/in ist es nicht das Gleiche. Jeder Einzelne ist einzigartig und hat seine eigene Geschichte zu erzaehlen. Also keine Angst ich werde weiter Berichten denn ich habe noch viele Geschichten. Ich werde jedoch meinen Fokus auf andere Themen konzentrieren wollen. Also, byebye und bis demnaechst mit dem Start des zweiten Kapitels mit Kugelfisch, Schildkroetenhals, Mr.x und meinen Geschichten auf dem gleichen Blog. Druecke euch alle.


PS Das Phot wurde von mir ausgewaehlt weil es fuer mich den auch ein Symbol des sicheren zweiten Kapitels darstellt und weil ich Macho bin. Wann werde ich so was wohl wiedersehen?

Freitag, Dezember 11, 2009

Schriftwechsel mit dem Jugendamt - Teil2

Dies hier ist der zweite Teil der Kommunikation mit dem Jugendamt und wird hier veroeffentlicht, weil nun eine Begrifflichkeit aufkommt, die ihr euch auf der Zunge zergehen lassen muesst, sowie unter Beruecksichtigung der scharfen Antwort der Frau vom Jugendamt:

KINDESWOHLGEFAEHRDUNG

Links zum Anklicken die euch erlaeutern was das Recht damit meint.
Ich moechte wieder eure Kommentare hoeren und wenn Anonym in diesem Blog. Ich moechte verstehen ob ich einen an der Klatsche habe.




Antrag auf Schulprojekt


@ba-ts.berlin.de
Dec 09
Sehr geehrter Herr Drachenfanger,
ich habe nicht die Absicht, das Sorgerecht für Ihren Sohn zu
übernehmen. Sie und die Mutter haben beide derzeit das g e m e i n s
a m e Sorgerecht. Allerdings kann ich leider nur äußerst erschwert mit
Ihnen per e-mail kommunizieren und bei dringenden kurzfristigen
Abstimmungen reichen Kommunikationsmittel wie Telefon Fax- e-mail nicht
aus um sie in Prozesse hinreichend ein zu beziehen. Wie ich bereits
darstellte ist für Wasserbentiger ein Umstand eingetreten, die aufgrund der
Gefährdung durch Alkohol und Schuldistanz (Verletzung der
Schulpflicht) ein schnelles Handeln des Jugendamtes erforderlich machte
und eine kurzfristige Abstimmung der Vorgehensweise erforderlich machte.
Der Antrag auf Unterbringung ihres Sohnes in eine Tagesgruppe - es
handelt sich hierbei um ein Projekt, dass er anstelle einer Schule
besucht, keinesfalls ist er in einem "Heim" Ich habe Wasserbentiger auch nicht in
Obhut genommen. Wasserbentiger hat dort - nach monatelangem Fernbleiben von der
Schule - und auffälligen Verhaltensweisen mit depressiven, aggressiven
Zügen ( mit Kriiterien einer Kindeswohlgefährdung) wieder einen
strukturierten Alltag, zeigt weniger destruktive und aggressive
Verhaltensweisen - wieder ein Ziel - und eine Aufgabe. (Abwendung
einer Gefährdung) Ich hatte ihn gerade hier zu einer Hilfekonferenz -
er kann wieder lachen. Die Mutter hat mir den Antrag für diese Leistung
unterzeichnet. Sie kooperiert gut mit dem Jugendamt. IHRE Unterschrift
und somit Zustimmung zu dieser Maßnahme fehlt leider immer noch. Sie
bleiben weiterhin in ihrer Verantwortung als Sorgeberechtigter. Dafür
ist Ihre Unterschrift erforderlich.
Frau vom Jugendamt

Drachenfanger
Dec 11
Sehr geehrte Fr. vom Jugendamt,
in all meiner Kommunikation zu Ihnen habe ich zu keiner Zeit Ihre Hilfe ablehnend beurteilt. Ich freue mich, dass Sie den Eindruck gewinnen, dass Wasserbentiger wieder lachen kann und dass Sie annehmen, dass er sich wohl fühlt. Das begrüße ich außerordentlich und werde es weiterhin unterstützen. Ein wenig verwundert bin ich jedoch auf Ihre immer währende Abwehrhaltung und in der Tonalität ihres letzten Schreibens. Zum einen sind Sie von Amtswegen nicht in der Lage, mit mir frühzeitiger ins Gespräch zu kommen, desweiteren muss ich von der Mutter unseres Sohnes hören, dass Sie auch nicht mir, dem sorgeberechtigten Vater, über die Aktivitäten mit dem Jugendamt kommunizieren müsse. Seitdem ist auch Funkstille von dieser Seite. Wenn Sie jedoch zum Wohl des Kindes beide Sorgeberechtigten auch gleichberechtigt behandeln könnten, würde es dem Heilungsprozess fdes Kindes nicht schaden, es sei denn sie verfolgen den allgemeinen gesellschaftlichen Irrglauben, dass das Kind dem Vater egal wäre. Diesbezüglich habe ich in all meiner Kommunikation mit Ihnen versucht, die ursprüngliche Planung zu erläutern, die sie entweder nicht zur Kenntnis nehmen wollen oder dürfen. Als sorgeberechtigter Vater ist es mein Recht eine Selbsteinschätzung zur Situation meines Kindes zu bilden, dies wiederum hat mich dazu bewegt, das berufliche Erforderniss mit dem Wohl des Kindes zu vereinen. Da Sie das Wort Kindeswohlgefährdung nun mir öffentlich gemacht haben, bin ich um so mehr über Ihr Informationsverbreitung und -verwertung verwundert. Zur Diagnose der Situation sollte es das Recht des Kindes sein, dass sie alle Möglichkeiten der Wahrheitsfindung zur dessen Gefährdung angehen und dementsprechend urteilend handeln. Meiner Ansicht nach haben Sie dieses nicht ausreichend analysiert, noch es von vorn herein in Betracht gezogen. Ergo kann ich momentan nur erkennen, dass Sie für sich gehandelt haben und meine Absolution erhalten möchten, für das was Sie schon von sich aus begonnen haben. Wie Eingangs erwähnt werde ich immer glücklich sein wenn es meinem Kind gut geht, auch wenn es durch ihre Hilfe geschieht. Doch jedes Projekt hat seinen Anfang und sein Ende und ich bin zum Wohl meines Kindes zur Wissbegierigkeit verpflichtet, was nach dem einem Ende des Projektes geschieht und ob die ursprüngliche Projektplanung noch Gültigkeit besitzt.
Mit freundlichen Gruessen,
Drachenfanger

Sonntag, Dezember 06, 2009

und nun?

An was darf man Glauben? Wie verhindert man, dass sich etwas wiederholt? Wie kann man vergessen und geniessen ohne sich die quaelenden Fragen wieder und immer wieder zu stellen? Heute habe ich wieder etwas gekocht, Schweinebraten mit Sauerkraut und Kartoffeln, doch ich hatte kein Appetit. Mit Motivation und dem Wunsch etwas schoenes zu zaubern habe ich am Ende doch versagt. Ich habe einfach alles zusammen in den Topf gegeben und von selbst kochen lassen. Von einer Minute zur Anderen ist die Lust einfach weg. Gemeinsam wollten wir den Baum schmuecken, doch es will einfach nicht passieren. Ich moechte schreiben und vieles von mir geben doch ich bin gehemmt und weiss nicht was ich ueberhaupt schreiben soll, ohne mich zu wiederholen. Montag ist wieder ein neuer Tag, mal schauen was der so bringt.

Freitag, Dezember 04, 2009

Schriftwechsel mit dem Jugendamt

Hallo an alle Leser. Hallo an alle Vaeter die gerne Verantwortung fuer ihre Famile/Kinder tragen, aber Tag taeglich dem Unwillen der Muetter und Aemter ausgesetzt sind.
Ich setze diesen Schriftwechsel in den Blog, weil das folgerichtig hier auch rein gehoert. Folgender Schriftwechsel ist in chronologischer und ungeschnittener Reihenfolge. Momentan habe ich noch das letzte Wort, doch eure Worte/Kommentare zu diesem Blogeintrag sind hoechst erwuenscht.


Antrag auf Schulprojekt


@ba-ts.berlin.de
Nov 20
Sehr geehrter Herr Drachenfanger,
die Mutter ihres gemeinsamen Sohnes Wasserbentiger stellte im Jugendamt
am 11.11.09 einen Antrag auf Besuch der Tagesgruppe ALEP für Ihren Sohn
Wasserbentiger . Erfreulicherweise konnten die Probeschultage am 09.11.09 und am
10.11.09 von Wasserbentiger so erfolgreich absolviert werden, dass gleich im
Anschluss die Schulaufnahme erfolgen konnte. Ich bitte Sie, den hierfür
erforderlichen Antrag ( die Mutter hat bereits unterschrieben) ebenfalls
zu unterzeichnen und mit Ihrer Unterschrift zurückzusenden. Ebenfalls
bitte ich Sie, die Anlage Seite 5 auszufüllen und mit den entsprechenden
Belegen (gescannt) an mich zurück zu senden.
Ich würde mich freuen, Sie bald persönlich kennen zu lernen und hoffe,
dass Ihr Sohn sich in der Einrichtung wohl fühlt und sich gut
weiterentwickelt.
Mit freundlichen Grüßen
Fr. vom Jugendamt

Drachenfanger
Nov 20
Sehr geehrte Fr. vom Jugendamt,
Sie haben mir nur den Vordruck eines Antrages per eMail zukommen lassen. Ich lese jedoch, dass die Mutter schon den Antrag gestellt hat und ich Ihn lediglich gegenzeichnen muss, sowie meine Daten auf Seite 5 vervollstaendigen. Ich bitte Sie daher mir den unterschriebenen Antrag per PDF oder gar per Fax (001-XXX-XXX-XXXX) an mich zuzusenden. Desweiteren welche Art der Belege wuenschen Sie von mir zu erhalten? Ich zahle monatliche einige Rechnungen ab die als finanziellen Ausgleich fuer alle meine Kinder dienen, sowie z.B: das Haus.
Da die Mutter nicht ganz gespraechig ist wuerde ich auch gerne mehr erfahren ueber die Einrichtung, sowie alle vorangegangenen Gespraeche etc. Es ist schon ein komisches Gefuehl wenn von Aussen nichts an einen herangetragen wird, obwohl es gemeinsame Plaene gab zu mir in die Staaten zu folgen. Dementsprechend sind alle Greencardantraege gestellt gewesen und auch genehmigt worden. Geplant war es, dass Wasserbentiger ab November, spaetestens jedoch Dezember zu mir kommt und mindestens ein Jahr in anderer Umgebung ein Ich findet. Ich musste aber auch hoeren (das wenige von der Mutter), dass von Ihrer Seite aus Sie zu keiner Zeit verpflichtet sind, den Vater in all den Gespraechen miteinzubinden. Ich waere Ihnen verbunden wenn sie mich auf den momentanen Stand der Dinge bringen koennten und die weiteren zukuenftigen Schritte erlaeutern.
Mit freundlichen Gruessen,
Drachenfanger

@ba-ts.berlin.de
Nov 30
Sehr geehrter Drachenfanger,
Ihre Mail vom 21.11.09 habe ich erhalten. Leider ist es mir bisher
noch nicht gelungen, Ihnen per Fax den von der Mutter unterschriebenen
Antrag zukommen zu lassen (Telefonanlage ist nur innerorts
freigeschaltet - ich brauche hierfür eine extra- Genehmigung.
Aber eine Möglichkeit kann ich noch abklären, dauert nur noch etwas...
Ihnen den Antrag per PDF zuzusenden ist mir leider auch nicht möglich
Ich bitte Sie, in dem Blatt "Angaben zum Antrag bei kostenpflichtigen
Hilfen" die Art und Höhe Ihres Einkommens anzugeben und einen
Gehaltsnachweis beizufügen. Gern könne Sie auf einem Extrablatt auch
alle "Ausgaben" dokumentieren, wie Miete, Unterhalt, sonstige
Belastungen..., Unterhalt....
Ich kann Ihr Gefühl gut nachvollziehen und verstehe ihr Bedürfnis, mehr
über die Einrichtung erfahren zu wollen - und wie es zu der Situation
mit Wasserbentiger kam. Sehr bedauere ich, dass Sie als Eltern (die wichtigsten
Personen im Leben eines Kindes) nicht ausreichend miteinander
kommunizieren können und Ihnen wichtige Informationen fehlen.
Gern können Sie die Einrichtung besichtigen und sich selbst ein Bild
machen, wenn Sie in Berlin sind. Es ist eine therapeutische Einrichtung
mit dem Ziel, die Gründe für Wasserbentigers Schuldistanz herauszufinden und zu
beseitigen und Wasserbentiger wieder in seine "Heimatschule" zu integrieren. Ich
selbst habe - bei anderen Jugendlichen - sehr gute Erfahrungen mit der
Einrichtung gemacht. Wasserbentiger, der lange Zeit gar nicht mehr die Schule
besuchte, geht jetzt wieder gerne zum Lernen - und hat auch schon einen
Freund gefunden (ebenfalls ein Jugendlicher, den ich betreue).
Wasserbentiger ist viel fröhlicher geworden - und hat wieder "Freude am Leben".
Gern würde ich Sie zu einem Gespräch zu mir ins Jugendamt einladen -
um Ihnen alle noch offenen Fragen zu beantworten. Oder ist es Ihnen
möglich, mich zu einem bestimmten, vorher festgelegten Termin
anzurufen?
In der Hoffnung auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit verbleibe ich
mit freundlichem Gruß
Fr. vom Jugendamt

@ba-ts.berlin.de
Dec 2
Sehr geehrter Drachenfanger,
leider war es mir trotz zahlreicher ersuche nicht möglich, Ihnen die
gewünschten Schreiben zu zu faxen. (Wahrscheinlich hat unsere
Telefonanlage keine ausreichend Freischaltung). Einen Scanner haben wir
hier im Jugendamt ebenfalls nicht. Bin leider am Ende meiner
Möglichkeiten.
Ich möchte Sie bitten, mir den Antrag unterschrieben und ausgefüllt
zurück zu senden.
Mit freundlichen Grüßen
Fr. vom Jugendamt

Drachenfanger
Dec 4
Sehr geehrte Fr. vom Jugendamt,
Ich verstehe, dass Sie möchten, dass ich den Antrag unterschreibe. Ich möchte jedoch, bevor ich weiteres bestätige nochmals meine Sicht der Dinge schriftlich vor Ihnen niederlegen und hoffe sehr, dass Sie darauf eingehen können. Im vorangegangen Schriftverkehr hatte ich erwähnt, dass es geplant war, dass Wasserbentiger zu mir für mindestens ein Jahr in die USA zieht. Dies sollte ihm die Möglichkeit bieten sich neu zu formieren und zu definieren. Sicherlich stellt sich Ihnen die Frage warum überhaupt die USA. Ihnen ist sicherlich bekannt, dass der Arbeitsmarkt und die wirtschaftliche Lage in Deutschland, insbesondere Berlin/Brandenburg nicht die Beste ist. Meine vorangegangene Firma hat sogar Insolvenz angemeldet. Als fürsorglicher Vater war es meine Pflicht Alternativen zu finden und habe diese halt in den USA gefunden. Eine Firma, der es gut geht und einen Posten in meinem Fachbereich vorrätig hatte. Mit diesem Wissen ging es nun in die Familien-Runde und es wurde gemeinsam vereinbart, auch mit der Mutter der Kinder, dass ein Minimum-Aufenthalt mit dem Vater in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten ein Gutes ist. Mit dieser Vereinbarung habe ich alles in meiner Macht stehende getan, um es den Kindern möglich zu machen, mir zu folgen und wie erwähnt die notwendigen Anträge zur Einreise und Verbleib in den USA in die Wege geleitet. Es war somit der Plan die Kinder zum November/Dezember 2009 fuer mindestens ein Jahr aufzunehmen, zu pflegen und eine erweiterte Chance in ihrem Leben zu ermöglichen. Das Amt für Immigration hat dem zugestimmt und hat alle Unterlagen der Botschaft zukommen lassen. Fuer die Zeit vor dem Wohnortswechsel war auch hier unter Zustimmung und Befürwortung der Mutter, vereinbart worden, die digitalen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts dazu zu nutzen, miteinander zu kommunizieren und in Problemfällen für einander da zu sein. Als der polizeilich auffällige Fall von Trunkenheit eines Minderjährigen auftrat, habe ich sogar den erst möglichen Flug nach Berlin unternommen, um mir ein Bild der Situation zu verschaffen und um die weiteren Schritte nochmals mit allen beteiligten abzugleichen bzw. helfend da zu sein. Es wurde somit vereinbart regelmäßig (jede Woche Sonntags) zu einer gegebenen Uhrzeit sich miteinander auszutauschen und am Plan des Umzugs festzuhalten. Von Geburt meiner Kinder an habe ich alles mir mögliche unternommen, dass sie gesund und in einem gewissen Wohlstand ausgebildet und unbehelligt ihr Sein entfalten konnten. Ich liebe meine Kinder und möchte weiterhin alles mögliche tun, um ihnen ein gutes und schönes Leben zu bescheren. Mit diesem im Gedächtnis ist es mir heute nicht möglich einen blanko Antrag auszufüllen der es Ihnen möglich macht, das Sorgerecht zu übernehmen, noch ist es mir möglich ein solchen Antrag blanko zu unterschreiben. Ihrer Aussage nach hat die Mutter von Wasserbentiger den Antrag unterschrieben, wie ist dieses möglich wenn beide sorgeberechtigt sind? Mir ist bewusst, dass sie alles in Ihrer Macht stehende getan haben, mir einen solchen Nachweis der Unterschrift zukommen zu lassen, doch fehlen mir bis zum heutigen Tage auch Information zur Tagesgruppe ALEP und die weiteren zukünftigen Schritte. Ich habe somit keine Grundlage zu verstehen, dass es meinem Sohn in Ihrer Obhut besser gehen würde als bei mir, an einem Ort, der neue Impulse frei legt und ein Haus der Liebe und Zuneigung bietet.
Mit freundlichen Gruessen,
Drachenfanger

fuer alle Eingeweihten: der Brief vom 8.Nov und die gleichlautende eMail vom 11.November an die Lichtenrader ist bis zum heutigen Tag nicht beantwortet, noch kommentiert worden. Da der Brief, die eMail, als der Antrag beim Jugendamt gestellt worden ist, nicht zur Einsicht stand, muss ich davon ausgehen, dass alle einleitenden Schritte unabhaengig davon getaetigt worden sind.

Samstag, November 28, 2009

VBeach First Landing State Park; Virginia Beach; VA

Heute waren wir im First Landing State Park, um den Herbst wie in Good Old Germany zu erleben. Der Tag begann mit frischen 2Grad und einer 15Km/h Brise vom Norden mit einem Traum von baby-blauem Himmel. Es ist eine Inspiration die Natur mit eigenen Augen zu erleben. Ein Sumpf der die Baume naehrt und in ihrem Spiegelbild sein Ich vorfuehrt. Vermeintlich tot und doch so lebendig. Alle Farben im Kontrast.Im Groben so zart und filigran der Ast, das Blatt. Verzweigt in Einheit des Gesamten, geformt zu einem Fenster der alles zusammen haelt.
und nun der Mensch von der Natur inspiriert. Pornographisches "Pregnant in Nature" in ihrer Gewaltigkeit und im Einklang mit der umschweifenden Natur. und dann der wohl verdiente Nap-Nap nach Dunkin Donnats und Latte.

Donnerstag, November 26, 2009

Thanksgiving 2009


Es ist knapp mehr als ein Jahr her als aus einer simplen Anfrage die Realitaet entstanden ist. Wir sind nun hier in den Staaten und feierten das erste Thanksgiving auf amerikanischen Boden. Ein Gabentisch voll mit Truthahn, Sosse, Kartoffel, Suess Kartoffel, Mais, Maisbrot, Cranberries und Pumpkin Pie. Ein Vogel in der Groese von 15 US-Pfund. Lecker! I give thank to have a wonderful wife and being able to be where and what I am.
Vor weniger als ein Jahr hatten wir auch ein Thanksgiving in Lichtenrade gefeiert und haben uns als Gruppe definiert, der es jedem Einzelnen ermoeglicht sein freies Tun in die Wirklichkeit um zu setzen. Jeder Einzelne hat es auf seine Art versucht in Worte zu fassen und sich selber und der Gruppe eine Absichterklaerung abgegeben. Leider waren diese Worte Schall und Rauch und einige haben sich damals selbst belogen. Ein gewisser Schmerz hat ich darauf eingestellt. Nun aber schwindet dieser Schmerz und ich habe verstanden, dass es diese Gruppe zu keiner Zeit gab. Selbst als frueher im Kleinen nicht. Unter dem Pflichtbewusstsein des Einzelnen hat jeder sich sein Sein selbst einzurichten und demnach waren es nur Einzelne die etwas mal gesagt haben. Selbst nach meinem kurzen Krisen-Interventionsbesuch war ich dem Irrglauben erlegen, dass sie sich in der Gruppe gefuehlt haben. Doch es ist nicht so. Habt freude an dem Tun und eurem Sein und klopft an die Tuer wenn es euch beliebt. Ich danke dem, dass ich Bin und schwimme frei im Wasser. Ich haette euch trotzdem gerne dabei gehabt.

und nun weitere Bilder vom Alexanders was im Nor'Easter ein wenig gelitten hat.Schaut euch mal die Tuer und ihre Position zum Grund an. Ein taeglicher Jump zur Arbeit und ein Klettern zum Feierabend

Montag, November 16, 2009

The "Sun"day after Nor'Easter Nov.2009

Der Parkplatz ist einfach weg vor dem Alexanders. Alexanders hat aber ueber den Sommer genug Geld daran verdient, um es wieder aufbauen zu koennen!

Samstag, November 14, 2009

Nor'Easter 10-13.November 2009 Virginia Beach, VA USA


Nor'Easter wuettet vom 10. -13.November 2009 nach dem sich ehemals Hurrican Ida mit Ihrem Zentrum in Virginia Beach fuer die drei Tage nieder setzte. Drei Tage dauererndes Wind gepfeife mit Geschwindigkeiten zwischen 60-80Km/h. In Spitzen am 12.Nov. von 115 Km/h. Niederschlag im Total von Region unterschiedlich von 250-400l/qm. Der dauernde Wind hat erst den Sand vom Strand weg gefegt und die Wellen die mit der Flut kamen haben sein uebriges an Schaden beigetragen. Regen und Flut haben das Grundwasser nach oben gedrueckt so das zahlreiche Strassen unpassierbar waren. Lynhaven Pier wurde in der Mitte auf 60m zerrissen. Etliche Regionen haben seit dem 12.November noch immer kein Strom, wir sind zum Glueck davon verschont worden. In extremo Wetter das Virginia Beach selbst waehrend des Hurricans Isabel in 2003 noch nicht erlebt hat. Sturm Assault trieb sein Unwesen von der untersten Kante North Carolinas bis hoch nach Delaware-New Jersey. Virginia Beach im Zentrum. Das Restaurant und den Parkplatz am Alexanders direkt am Strand ist full erwischt. Wie man sehen kann ist der Schutzwall vor dem Parkplatz komplett weggerissen worden. Das andere Bild zeigt den massiven Baum gegenueber HK's der einen Ast verloren hat. Das andere ist ein Photo auf unser Nachbargrundstueck (Audrey), ein wahrer See. Der Lake Pleasure House scheint auch uebergelaufen zu sein, Lake Joyce widerum blieb aber knapp in Ihren Grenzen, zum Glueck, denn das ist der See gleich neben an. Lesner Bridge war seit 12.Nov bis heute nicht befahrbar. Ich hoffe die Aufraeumarbeiten schreiten schnell voran und die Duenen neu aufgeschuettet werden, ansonsten wird es beim naechsten Sturm (Nor'Easter) zur Katastrophe kommen. Chicks Beach Voll-Evakuierung denn dann wird!Mit trockenen Fuessen zu Hause und harrend der Dinge

Samstag, November 07, 2009

The Angel in Paradise

Der Brief ist geschrieben. Meine Eltern lassen mich ihre kalte Schulter spueren. Die FB Community mag mein Abbild nicht.

Kein Problem! Ich ruhe in mir selbst. OOOOOHHHHMMMMM! Ein Tag des Durchschnitts, Haynes mit einem Super 1-Tages Angebot: Ledersofa fuer $299, Sonnenschein und 16Grad hoechst Temperatur. Desweiteren zum Genuss, das Abbild der Schande eines zu fruehen Aufstehens, verursacht durch liebes grghhh und piecken auf meinem Rueckenbild. QI sei danke!

Nun im Hintergrund Alan Parsons Projekt "Eye in the Sky", Ruby Red und Gordon treffen aufeinander. Mir geht es gut und ich wuensche mir, dass es euch auch gut geht. The sun in your eyes! Nun "Days are Numbers"! What a crazy world we live in. I want to cry and cheer at once!

Freitag, November 06, 2009

Happy Birthday Aldder

Happy Birthday Aldder und allet Jute in die Erfuellung was du dir Wuenschen tust. Zwar wieder kein Geschenk doch dafuer Puenktlich im Gedanken an dir. Ich hoffe das Auto gefaellt und bereitet dir Freude.


PS Fast noch sohnen Koerper wie Icke, alle Achtung Aldder; oder ist es der Strand der dich so in Szene setzen tut?

Dienstag, November 03, 2009

Berliner Luft


Vielen Dank an alle die mir den netten Berliner Abend versuesst haben. Es war fuer mich mehr als nur eine Geste der Hoefflichkeit, sondern der tiefen Freundschaft. Danke auch dir der sonst auf halber Strecke einschlaeft. Ich hoffe du hast es noch geschafft was du schaffen wolltest, obwohl es schmertzte. Pusteflora, ich freue mich auf das was euch noch erwartet und die zwei Dinge sind wirklich groesser geworden, besonders auf dem Bild kommt das gut rueber. Schwester O danke auch dir fuer die Schinken- und Leberwurststulle und die Gemuetlichkeit des in Ruhe wach werdens. Der Himbeersaft hat auch geholfen. Das aber mit der Musike machen wir wohl dann zu Ostern, wenn noch mehr Zeit und Speicherplatz zur Verfuegung steht. Berlin ist eine schoene Stadt und ich weiss nun warum ich es nur noch besuchen darf. Der Kontrast der Schoenheit mit dem der Diversitaet des Nachtlebens macht den Reiz. Selbst der Doener schmeckt um 2Uhr frueh noch wie ein Scharwama. 9Glaeser, eine Zeche geprellt und 5 Lokalitaeten haben mir das Gehirn freigeblasen, danke nochmal dafuer.



Etwaige Beteiligte werden hier aus Gruenden des Persoenlichkeitsrechts nicht abgebildet.

Samstag, Oktober 17, 2009

Erschoepfung und mieses Wetter

9Grad Celsius ist das Hoechste was das Quecksilber steigen moechte. 7 Stunden shoppen in Williamsburg und QI immer am wusseln. Muede ist er und will nur noch die Beine hochlegen. Naechste Wocheende ist es soweit und ich werde Deutschland wieder besuchen. Was ist aber nun die letzten Tage so passiert. Kugelfisch und Schildkroetenhals hatten ihr Interview mit dem USCIS. Schildkroetenhals ist mit einer glatten 1 durchgekommen und wird bald seine Greencard erhalten, die dann widerum ihn durch eine N-400 zum amerikanischen Staatsbuerger macht. Kugelfich plagt sich mit einer 3 herum, da sie die PPd nicht durchgefuehrt hat. Der Nachweis das sie nicht an TBC erkrankt ist. Der Staatsartzt hatte damals abgeraten, da es in der Schwangerschaft nicht erwiesen ist, dass es keine Nebenwirkungen fuer das Ungeborene hat. Also werden wir wieder eine Runde drehen muessen. Heute wollten wir dann den naechsten Schritt der Legalitaet angehen und Kugelfisch mit meinem Bankkonto verbinden, wieder nichts! Ohne Social Security Number keine Rechte und keine Utility-Bill die dann durch Zusendeung an die Heimadresse deine Existenz an gegebenen Ort bestaetigt. Post von der Regierung gilt NICHT als Beweis der Existenz oder des Wohnortes. Schon merkwurdig wie der Hauptmann von Koepenick soweit kam.
Ach ja, unser Besuch aus dem Ruhrpott ist seit einer Woche da und scheint sich mit unserem Chaos abzufinden. Mal schauen ob sie uns irgend mal wieder sehen will. Es macht jedenfalls Spass und sie ist uns eine Hilfe in dem einen oder anderen.
Kaum ein Blogeintrag ohne Bild. Hier eine typisch asiatische Kloschuessel mit zwei Bedienknoepfen fuers BD. Einen fuer die Dame und einen fuer den Herren. Die Lueftung bzw. die Trockenpuste ist fuer beide Geschlechter gleich.

Sonntag, Oktober 04, 2009

Oktoberfest

Ich brauche keine Angst haben, bloss weil ich eine Hexe im Haus habe. Dafuer habe ich keine boesen Geister die gerufen werden koennen. Halloween laesst gruessen

Mittwoch, September 30, 2009

Weisse Maus auf der Suche

Eenne Meenne Muh, ich bin keine Kuh. Ich bin eine weisse Maus! Verspielt, hungrig und immer auf der Suche. Nein, ich bin keine Ratte; das was Großväter seinen Enkeln immer weiß machen wollen, weil es angeblich keine weissen Mäuse gibt. Ich habe zwar einen grossen Schwanz, doch ich bin eine Maus und bin verzweifelt am suchen nach etwas. Ich suche einen junfräulichen Käse, unberührt und zart. Nicht im deflorierenden Sinne, sondern eher einfach ohne Löcher und nur fuer mich. Wohlriechend und im Munde zergehend. Wer kann mir helfen?

Samstag, September 26, 2009

Zeit die vergeht

Ein Weile habe ich hier nichts Neues zu berichten gehabt. Die folgerichtige Verbindung besteht nun seit 4 Jahren, dieser Blog besteht nun seit 2,5 Jahren, vor einem Jahr begann das Projekt VBeach und seit gestern hat Kugelfisch ein weiteren Beitrag zur Freiheit für uns alle erreicht. Richtig bewusst ist mir es in den Kopf gestiegen als ich mich an einem Freitag Abend wieder mal allein gefuehlt habe und zum Zeitvertreib im iTunes nach Musik gestöbert habe. Zur Entschuldigung der Anderen muß ich erwaehnen das Kugelfisch nun fertig werden musste und QI einfach eingeschlafen ist. Nun ja, wie immer bin ich beim stöbern fündig geworden und habe dadurch das Lied "Days are Numbers" von Alan Parsons Project ausgegraben. Die Geschichte eines Reisenden der sein zu Hause verlaesst, um wieder nach Hause zu kommen. Dies brachte weitere Errinnerungen an meine Vergangenheit und der Neu-Ausrichtung meines Lebens, um nicht mehr alleine zu sein wenn man nach Hause kommt, obwohl viele im Haushalt verweilten. Kugelfisch und ich haben dieses Thema immer und immer wieder diskutiert und haben demnach das alles angegangen und soweit gebracht wie wir heute stehen. Ein weiterer Meilenstein ist vollbracht. Mal schauen wo unsere Reise hingeht. Hauptsache ist im Bewusstsein ein zu Hause zu haben.


Meine naechste Reise, alleine zwar, ist nun konkret, aber noch in den groben Planungszügen. Das Wochenende KW43/44 (Days are numbers, weeks too) soll ein Treffen von Verbündeten und Freunden sein, der Spass am gemeinsamen Zeitvertreib hat. Das Wochenende 44/45 wird erst in den nächsten zwei Wochen konkreter. Dazwischen wird Arbeit den Zeitvertreib regeln.

PS mal Umlaut Tastatur, mal nicht. Das ist nicht einfach

Sonntag, September 20, 2009

Viel gesprochen, nichts gesagt

video
Es ist doch viel passiert, aber ich muß mich noch sortieren! Strand war aber wieder geil. Viele Hufeisen Krebse (Horseshoe Crab) am Strand.

Freitag, September 11, 2009

Eskalation

Hi all viewers, readers and involved.
Als erstes: Du der Arcor verwendet und unseren Blog immer wieder besucht in dem es "Andreas Giesea Blog" eintippt, dein Web-Browser hat die Moeglichkeit Lesezeichen zur Seite zu setzen oder du kannst dich sogar als Freund zum Blog eintragen. Hab keine Scheu, alle meine Freunde sind nur der Kommunikation zu geneigt jedoch nicht excessiv. Die letzten Tage waren sehr reich an Ereignissen. Ueberaschenderweise hatte ich vor mit meiner Frau auf ein Konzert zu gehen, eine Möglichkeit fuer uns beide dem Traum den wir erleben duerfen in die Haende zu nehmen und die Kraft fuer ihren letzte Huerde zur fertigen Diplomarbeit anzugehen. Auserkorren war ein Heart Konzert an der Oceanfront, dh. Konzert mit allen Bildschirmen, Bierbuden und Groupies an der Buehne, dazu ein Mond so gross und Rot am Aufgehen mit Sand zwischen den Zehen. Das Rauschen der Wellen waren wie Zugabe zu jedem Lied. Ein gelungener Abend und ein Sohn der es ohne gnatsch genossen hat. Weiter hatte ich mir 2 freie Tage Urlaub genehmigt, um Kugelfisch wie erwaehnt in die letzten Meter zu weisen und alle Enemys abzuhalten, da kam die eMail das mein Nesthaeckchen und sonderbar, aber doch gut im Herzen Lieber einen Misstake fuer sich unternommen hat. Klar diese Situation wurde mir durch dessen Schwere nur zu getragen, weil Dritte moeglicherweise darauf eingegangen waeren. Auf Grund dieser Umstandes habe ich nach vielen Gespraechen mich entschieden am naechsten Tag nach Berlin zu reisen, um ein Zeichen zu setzten. Ein Zeichen wie eine Familie in einer Globalenwelt im Heute kommunizieren kann. Wenn ich mir dies bezueglich vor Augen fuehre wie vor etwa 6´8 Dekaden die 14jaehrigen auf dem Arbeitsmarkt zur Verfuegung standen. Wie Familien auseinander gerissen wurden, weil das Geld zur weiteren Ernaehrung gefehlt hatte. Ein lustiges im Vergleich zu der Generation "gebt mir schnellste Veraenderung, weil ich sonst gelangweilt bin"; nennen wir sie mal kurz Generation "1,2oder3"; zu der Frage wie ich doch so schnell von U nach D komme. Da ich sehr ratlos war diese Frage wirklich entgegen zu nehmen, hier die Aufloesung: Besondere Aktionen bedingen besondere Massnahmen und insbesondere der Fakt, dass in der Globalenwelt man selbst ueber VBeach 5x taeglich nach Berlin kommt. Sicherlich die HRT (oertliche Busgesellschaft) gibt mir widerum nicht die Zuversicht von VBeach nach Norfolk zu kommen, aber meine Benchmark ist dazu nicht ausreichend ausgearbeitet. Einfach Awesome wie eine Familie die man gegruendet hat doch so fremd zu einem selber ist obwohl man sie in und auswendig kennt; doch kennen sie sich selber? Wie sich Werte und Vorstellungskraft von einander unterscheiden, obwohl ich geglaubt habe Einfluss nehmen zu duerfen. Naja wenigstens wenn die Kacke am Dampfen ist kann man sich wieder beweisen. Fakt ist Wasserbentiger, du bist angezaehlt und ihr Anderen die sich gegen die globaliesierte Welt der Kommunikation streuben auch. In diesem Zuge moechte ich mich sehr herzlich bei Pusteflora fuer die nette Herberge und natuerlich auch fuer die Stullen die ich genusslich auf dem Heimflug zu mir nehmen durfte. Ja, du wirst es bringen und wir werden die weitere Entwicklung in unserer gemeinsamen globalen Welt mit einander teilen. Falls ihr nicht in Singapur sein werdet dann werden wir eine Reise nach Pappette planen zu einer Zeit wo ihr auch koennt. Mal was craziges. SiMi, ich bin momentan in grober Planung KW44 nach D zu kommen, sicherlich werde ich noch mit meinem AG diskutieren muessen wie wir das finaziell kompensieren koennen, doch ich hoffe du bist auch in der reellen Lage mir Stullen zu machen. Druecke dir davon ab die Daumen die Tinte auf dem Wisch machen zu duerfen.

Nun zu dem was ich auf Grund der Reise verpasst have:
"Isiaha-Quinn" the IQ to QI's life

He has fingers, toes, a heart on the right spot and the most important for cleaning, he has a PENIS which will be shortend for hygiene and other reasons

Sonntag, September 06, 2009

Short without pictures

Being a father with a mother that gives a damn to what happens and relying on those things she feels to have done without moving a finger. I will be traveling to Berlin to see what is going on and to find ways out of the dilemma with all the shit that has been created. Looking for a cure of my beloved children I have given the ability to be on earth. My mistake in all the years was that I have told I love them. The other mistake I have believed that the company which wanted me desperately could understand my motions and needs, but forgot that the individual of planing is not interested in the social life of the one or the other, it is just a job. The other mistake and probably the greatest I have believed a foolish girl at times where the blood pressure was measured differently and life was full of dreams. Under normal circumstances the trip I'm undertaking shouldn't be taking place due to the items of interest would of been here already to take care for. I'm shaking full of anger and pain. To all that still are loving me for that what I am, be sure I will be calm and I will be polite in all my actions. For all which don't know if they love me, this will be my last approach because I only have that one life to live. I am able to cut and am willing to do so, not to break, but saving me and the others that love me.

We will keep in touch.

Montag, August 24, 2009

4 Cities in 3 Counties in one week - Lost in Translation

Gemeinsam einsam in einer Welt?

Nach laengerer Zeit ging es nun wieder fuer eine einwoechige Reise nach Asien. Es begann mit dem Start- und Ziel-Flughafen Norfolk nach New York, mit Direct-Carrier weiter nach Seoul. Seoul hat mich ein wenig an Italien erinnert. Die Industrie direkt an einer parallel zur Autobahn verlaufenden Seitenstrasse. Verkehr natuerlich wie ueberall in den grossen Staedten voll mit Autos. Ein negatves ist der ueble Gestank nach Abwasser, der dich den ganzen Tag begleitet. Besonders uebel schlaegt es dir auf dem Magen wenn du, weil du eh in der Nacht (wg. 12 stunden Zeitunterschied) nicht schlafen kannst und du am Vorabend deinen Bauch mit lokalem Bier getraenkt hast, aus dem Hotel in die Aussenwelt triffst. Alle drei Stunden kommst du dann in den Cold-Turkey. Du wuerdest so gerne dich einfach haengen lassen und wenigsten drei Stunden pennen. Was solls, man ist ja nicht zum Urlaub da, sondern um Kollegen zu treffen die sehnsuechtig auf dich gewartet haben, um sich dir in all ihrer Bluete zu zeigen. Das haben sie auch, ich war beeindruckt wie akkurat sie sich managen und meine Auftraege mit einer Liebe bearbeiten. Danach folgt die gleiche Schose wie jeden Abend meiner Reise, ab ins Restaurant, um danach weiter die naechste Kneipe bzw. das naechste Schlafwohl-Bier einzusaugen. Nachdem Seoul stinkend abgefruehstueckt worden ist ging es weiter nach Tianjin, die dritt-groesste Stadt in China. Ein weniger nach Abwasser riechender Ort, dafuer aber nicht minder schmutzig. Ein Novum aller in dieser Welt Fuehrerscheinbesitzenden, in China sind weisse Linien nur eine Verziehrung und haben keine weitere Bedeutung eingehalten zu werden. Ampeln werden nur spontan beachtet. Zur Verteidigung muss ich aber erwaehnen, dass Shenzhen erheblich gefaehrlicher ist. Die Regel wurde mir dort klar vor Augen gefuehrt, als ploetzlich ein Bus dauerhupend neben mir zum halten kam. Hatte das Auto Seitenaufprallschutz?. Ein Glueck das diese Option nicht gebenchmarked worden ist. Naja, zurueck zu Tianjin, die Sonne ist an diesem Ort nur durch einen stark gelb-roten abgegrenzten Ball zu erkennen, da die Luft extremst versmogt ist. Den Werkzeugmachern macht das aber nichts aus, und auch hier vollste Ueberaschung wie professionell sie die Sachen ansonsten angehen. Dann weiter nach Shenzhen, der Ursprung meines ersten Asien Aufenthalts. Shenzhen hat sich nicht wirklich veraendert, doch es ist sauberer und aufgeraeumter als damals. Hier habe ich die meisten moeglichen neuen Auftragnehmer besucht und kennen gelernt. Es ist immer wieder schoen, die wahre Aufrichtigkeit in diesen Menschen zu sehen. Nichts ueber reich und arm. Jeder geht seiner Bestimmung nach. Wahrscheinlich das scheinbare Chaos auf den Strassen nach dem selben Credo, wobei die Regel lautet: "Wer vorn ist hat Vorfahrt" sein Wahres hat. Also erschoepft, unausgeschlafen und ewig durstig nach etwas sprudeligem Hopfen-artigen ging es zu aller letzt nach Hong Kong, Ein wenig Eintages-Urlaub zu feiern bevor es wieder nach Hause geht. Eine Traumstadt fuer alle die beweglich sein wollen. Ein Platz der ruhigen Unruhe. Ein Platz der Gegensaetze. Eine liebenswerte Stadt, die ich wieder besuchen werde, um wenigsten ein Wochenende durch zu feiern. Was zu feiern sei weiss ich heute noch nicht, wahrscheinlich aber das Leben gemeinsam erleben zu duerfen.
Fuer wen geht die Zeit zu schnell im Gemeinsamen?